Archiv der Kategorie: Ankündigungen

CfP DGKL-9 reloaded

Nach der Verschiebung der DGKL-9 in Erfurt auf 2021 gibt es nun einen neuen CfP:

After postponing DGKL-9 to 2021, the German Cognitive Linguistics Association (DGKL/GCLA) is again inviting proposals for new contributions or updates of accepted contributions to its 9th international conference (DGKL/GCLA-9), now to be held from 29th Sept to 2nd October 2021 at Erfurt University.

In line with the framing theme “Cognitive Linguistics as an Interdisciplinary Endeavour: Theoretical and Methodological Challenges”, our confirmed plenary and keynote speakers will bring in a wide variety of cognitive and usage-based perspectives on language, illustrating the impressive methodological repertoire that the proponents of the cognitive-functional paradigm in linguistic research have accumulated over the past decades: Ewa Dąbrowska (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg), Dirk Geeraerts (KU Leuven), Adele E. Goldberg (Princeton University), Irene Mittelberg (RWTH Aachen), Natalia Levshina (MPI Nijmegen), Friedemann Pulvermüller (FU Berlin), Sabine Stoll (UZH, University of Zurich), Kristian Tylén (Aarhus University), Stefanie Wulff (University of Florida & UiT The Arctic University of Norway).

New or updated abstracts for talks and posters can again be submitted via our conference management system from 1st February until 15th March, 2021. If you wish to do so, please go to www.uni-erfurt.de/go/dgkl-9. Choose “Calls for papers“ and use the link to the abstract submission system provided there (all existing user IDs and passwords remain valid). Notifications of acceptance will go out by 1st June, 2021.

Our pre-conference methods workshop “Classification trees and random forests for linguistic data“ will be given on the 28th of September by Stefan Th. Gries (University of California at St. Barbara & University of Gießen). Please contact us if you wish to participate.

Please visit www.uni-erfurt.de/go/dgkl-9 for all further information. Do not hesitate to use our conference mail DGKL-9@uni-erfurt.de or the link to the conference office provided at our conference website to send us any more specific queries.

DGKL9 verschoben

Aus offensichtlichen Gründen kann die 9. Internationale Konferenz der DGKL nicht wie geplant im Herbst 2020 stattfinden und wird deshalb auf 2021 verschoben. Der neue Termin ist 29. September – 2. Oktober 2021. Die Workshops finden am 28. September 2021 statt.

Die bisher eingereichten Abstracts verbleiben im Konferenzsystem; nach der coronabedingten Unterbrechung wird der Review-Prozess nun wieder aufgenommen und wird voraussichtlich Ende September abgeschlossen sein. In einigen Wochen wird es aber auch einen neuen Beitragsaufruf geben.

Über https://express.converia.de/frontend/index.php?folder_id=3056&page_id= ist das Konferenzmanagementsystem nach wie vor zugänglich. Von dort aus gelangt man über „Back to homepage“ auch zur Konferenzseite. Der Direktlink zur Konferenzseite lautet https://www.uni-erfurt.de/tagungen/DGKL-2020/.

Übrigens fällt die DGKL durch den neuen Termin mit den letzten Wochen der Bundesgartenschau zusammen, sodass wir Erfurt (buchstäblich) in voller Blüte erleben können!

CfP: DGKL-Jahrbuch 2017

Das Organisationsteam der 7. Internationalen Konferenz der DGKL hat einen Call for Papers für das „Yearbook of the German Cognitive Linguistics Association“ herausgegeben, dessen 5. Ausgabe mit dem Schwerpunktthema der diesjährigen Tagung voraussichtlich 2017 erscheinen wird. Hier der Call for Papers:

The conference organizing team of this year’s GCLA conference – Marcel Fladrich, Wolfgang Imo, Jens Lanwer and Evelyn Ziegler – invite abstracts for contributions to the 5th Yearbook of the German Cognitive Linguistics Association, which is planned to be published in 2017.

We ask authors to provide an abstract of about 1 page in length in which they lay out their subject matter, the data they will be looking at and the insights which they expect to demonstrate in their contribution. Contributions should not present research that has been published elsewhere.

In accordance to this year’s conference theme – Cognitive approaches to interaction and language attitudes – we welcome contributions dealing with topics on interaction and language attitudes from a cognitive perspective. Questions that may be asked are:

· How do interactional needs shape grammatical constructions?
· How can empirical analyses of interaction offer insights into cognitive processes?
· What can empirical analyses tell us about language attitudes, their interactional histories and situated negotiations?
· What conceptualizations of others‘ languages, ethnicities, social status etc. do interactants lay open?
· How, when and why is stance expressed, negotiated, challenged or criticized etc. in interactions?

The deadline for the call for abstracts is December 31, 2016. Please send your abstracts to kongress-dgkl@uni-due.de. Contributors will be informed about the acceptance or rejection of their proposals by January 31, 2017. Manuscripts are expected by August, 31, 2017.

The language of the volume will be English. For further information, please visit the website of de Gruyter for the GCLA Yearbook.

Beitragsaufruf: Siebte Internationale Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Kognitive Linguistik: Cognitive Approaches to Interaction and Language Attitudes

Vom 5. bis 7. Oktober 2016 findet an der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, die von Prof. Dr. Wolfgang Imo, Dr. Jens Philipp Lanwer und Prof. Dr. Evelyn Ziegler organisierte internationale Konferenz Cognitive approaches to interaction and language attitudes statt (siebte Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Kognitive Linguistik).

Beiträge

Wir rufen auf zur Beteiligung mit Beiträgen, die sich aus den verschiedensten Perspektiven mit dem Rahmenthema der Konferenz oder allgemein mit Fragestellungen der kognitiv-gebrauchsbasierten Sprachwissenschaft beschäftigen. Der Fokus der der Tagung soll auf kognitiven Ansätzen einerseits der Analyse von sprachlicher Interaktion (Interaktionale Linguistik, Gesprächsanalyse, Konversationsanalyse) und andererseits von Sprachein¬stellungen (Spracheinstellungsforschung) liegen. Neben Beiträgen zu allen Forschungsbereichen der kognitiven Linguistik sind auch Beiträge willkommen, die sich auf Methoden aus der Korpuslinguistik, der historischen Linguistik, der Psycholinguistik, der Psychologie und der Künstliche-Intelligenz-Forschung stützen oder das Verhältnis der kognitiven Linguistik zu diesen Disziplinen beleuchten.

Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch

Eingereicht werden können Vorschläge für Beiträge, Poster oder Panels.

Weitere Informationen: https://www.uni-due.de/~hg0263/DGKL/call.php

Call for Papers: Yearbook of the German Cognitive Linguistics Association

TeilnehmerInnen der Sechsten Internationale Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Kognitive Linguistik sowie Mitglieder der DGKL sind eingeladen, Beiträge für das dritte Yearbook of The German Cognitive Linguistics Association einzureichen.

Die Einsendefrist für Beiträge ist der 30. April 2015.

Der Call for Papers ist hier zu finden.

Podiumsdiskussion zur Optionalität von Argumenten

Am Nachmittag vor Konferenzbeginn (29. September 2014, 16 bis 18 Uhr) findet im Kollegienhaus der FAU Erlangen, Universitätsstraße 14, Raum Room 0.024 eine Podiumsdiskussion zum Thema Optionality in Argument Structure Constructions mit Adele Goldberg, Anatol Stefanowitsch und Thomas Herbst statt.

Alle Teilnehmer/innen der Konferenz und sonstige Interessierte sind herzlich willkommen.

Jahrbuch der DGKL

Die DGKL wird in Zusammenarbeit mit De Gruyter Mouton ab 2013 jährlich ein Jahrbuch mit ausgewählten Forschungsarbeiten ihrer Mitglieder und anderer Konferenzteilnehmer/innen herausgeben. Wir freuen uns, auf diese Weise ein gut sichtbares Forum für aktuelle kognitiv-linguistische Forschung anbieten zu können, die auf unseren internationalen Konferenzen präsentiert wird.

Reihenherausgeber/innen sind Anatol Stefanowitsch und, in ihrer Funktion als Präsidentin der Gesellschaft, Susanne Niemeier. Die erste Ausgabe ist in diesem Monat bei Mouton de Gruyter erschienen.