Archiv der Kategorie: Uncategorized

ICLC16 in Düsseldorf

Die 16. International Cognitive Linguistics Conference (ICLC) wird vom 7. bis 11. August 2023 an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf stattfinden.

Weitere Informationen zur Tagung und den Plenarvorträgen sowie der Call for Papers werden in Kürze auf der Tagungswebsite veröffentlicht: https://iclc16.com.

Neuer Vorstand

In der Mitgliederversammlung am 1. März wurde der Vorstand der DGKL neu gewählt. Die Organisatorinnen der DGKL7, Constanze Juchem-Grundmann und Susanne Niemeier, sind auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden. Wir danken ihnen für ihr jahrelanges Engagement für die kognitiv-linguistische Community im allgemeinen und für die DGKL im besonderen. Peter Uhrig, der dem Vorstand zuvor von 2014 bis 2018 angehörte, wurde wieder in den Vorstand gewählt. Alexander Willich wurde als neuer Generalsekretär gewählt. Hier der vollständige Vorstand:

  • Thomas Herbst, Erlangen (Präsident)
  • Susanne Flach, Zürich
  • Juliana Goschler, Oldenburg
  • Beate Hampe, Erfurt
  • Stefan Hartmann, Düsseldorf
  • Doris Schönefeld, Leipzig
  • Peter Uhrig, Erlangen
  • Arne Zeschel, Mannheim
  • Alexander Willich, Düsseldorf (Generalsekretär)
  • Anatol Stefanowitsch, Berlin (Herausgeber des Jahrbuchs)

Die Mitgliederversammlung fand am Rande des ersten Konferenztags der 9. Internationalen Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Kognitive Linguistik statt. Der besondere Dank des Vorstands gilt Beate Hampe und Anja Binanzer, die diese digitale Tagung trotz der widrigen Umstände zu einem großen Erfolg gemacht haben.

Tagung & Mitgliederversammlung

Vom 1. bis 4. März findet die diesjährige internationale Konferenz der DGKL online statt. Die Anmeldung ist noch bis 1. März hier möglich.

Am 1. März um 19.15 Uhr findet außerdem die diesjährige Mitgliederversammlung der DGKL statt. Eine Anmeldung für die Tagung ist nicht notwendig, um an der Mitgliederversammlung teilzunehmen. Alle Mitglieder der DGKL sollten eine Einladung zur Mitgliederversammlung erhalten haben. Wer keine erhalten hat – beispielsweise, weil bei der DGKL noch eine veraltete Mailadresse hinterlegt ist – kann sich gern an Stefan Hartmann wenden (hartmast [at] hhu [dot] de), um die Zugangsdaten zu erhalten.

Beitragsaufruf (Jahrbuch): Critical Cognitive Linguistics

Die Arbeitsgruppe „Sprache und Öffentlichkeit“ ruft dazu auf, Beiträge zum nächsten Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Kognitive Linguistik einzureichen, das Ende dieses Jahres erscheinen wird und dem Thema Critical Cognitive Linguistics gewidmet sein soll.

Die Beiträge zum Jahrbuch sollen sich aus kognitiv-linguistischer Perspektive kritisch mit der Rolle von Sprache bei der Aushandlung gesellschaftlicher Entwicklungen und deren Wahrnehmung durch das Individuum auseinandersetzen.

Durch die Verankerung einerseits im Sprachgebrauch und andererseits in mentalen Prozessen hat die kognitive Linguistik Modelle anzubieten, um die Funktion von Sprache als Verbindung zwischen Gesellschaft und Individuum darzustellen, einzelne Phänomene und Ereignisse im öffentlichen Sprachgebrauch aus dieser Perspektive zu analysieren, negative Konsequenzen bestimmter Sprachmuster, Framings, Construals usw. herauszuarbeiten und möglicherweise Alternativen herauszuarbeiten.

Beiträge können sich auf alle genannten Aspekte beziehen, sowohl theoretische als auch empirische Arbeiten in einer Länge zwischen 3000 und 5000 Wörtern sind willkommen.

Beiträgerinnen werden bis zum 15. Februar 2020 um eine kurze Interessenbekundung per E-Mail an <aksoe@dgkl-gcla.de> zu schicken, unter Angabe eines Arbeitstitels oder einer kurzen Inhaltsangabe.

Die Frist für die Einreichung der Beiträge ist der 15. Mai 2020. Die Beiträge sollen in englischer Sprache verfasst sein, als .odt-, .rtf-, oder .docx-Datei eingereicht werden und so weit wie möglich auf individuelle Formatierung verzichten (Einrückung von Absätzen, Darstellung von Überschriften usw.). Literaturverzeichnisse sollen nach dem Unified Stylesheet for Linguistics formatiert sein.

CfP: DGKL-Jahrbuch 2019

Submissions are now open for the seventh issue of the Yearbook of the German Cognitive Linguistics Association [1], edited by Constanze Juchem-Grundmann.

The participants of the DGKL 2018 in Koblenz and previous DGKL conferences as well as all members of the DGKL are invited to submit papers based on their talks at the Koblenz conference or any other current research project.

There are no topical restrictions: we welcome papers from all areas of Cognitive Linguistics as well as related fields such as psycholinguistics, gesture research, usage-based approaches, Cognitive Poetics, and, of course, the focus of this year’s conference, Applied Cognitive Linguistics. We especially welcome papers using empirical methods.

Anyone interested in contributing a paper should submit a title and abstract by DECEMBER 15th, 2018 to <yearbook2018@dgkl-gcla.de> to help us plan the volume. This can be identical to a title and abstract submitted for the conference, but does not have to be. The full paper must be submitted by MARCH 1st, 2019. Papers should be between 3000 and

6000 words in length including references and appendices, and must conform to the LSA’s “Unified Style Sheet for Linguistics” (especially with respect to the formatting of references) [2].

Papers will be peer-reviewed. You will be notified about the rejection or acceptance of your paper, as well as any changes the reviewers may suggest, by APRIL 15th, 2019, the revised versions will then be due on MAY 15th, 2019.

We are looking forward to your contributions!

Constanze Juchem-Grundmann (for the Volume Editors) Anatol Stefanowitsch (for the Series Editors)

[1] http://www.degruyter.com/view/j/gcla

[2] http://www.linguisticsociety.org/files/style-sheet_0.pdf

 

Publication Timeline

– December 15th, 2018: Title and abstract due.

– March 15th, 2019: Full paper due.

– April 15th, 2019: Notification of acceptance/rejection.

– May 15th, 2019: Revised paper due.

– August 2019: 1st proofs.

– December 2019: Publication.

Programm der DGKL8 online

Das vorläufige Tagungsprogramm der 8. Internationalen Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Kognitive Linguistik ist nun online. Sie können es hier herunterladen. Die DGKL-8 wird vom 26. bis 28. September 2018 an der Universität Koblenz stattfinden.

Call for Participation: Workshop „Annotating constructions“

Am 26. Juni findet an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ein Workshop mit Michael Ellsworth zum Thema „Annotating Constructions“ statt. Die Anmeldung ist bis 20. Mai möglich. Hier der Call for Participation:

Workshop: Annotating grammatical constructions: issues, options, tutorials

When? June 26, 2017, 10 a.m ? 5 p.am

Where? Haus der Universität („Wichelmann-Raum“), Heinrich Heine University Düsseldorf

Invited guest: Michael Ellsworth (International Computer Science Institute, FrameNet, Berkeley)

Topics & aims:

Constructions are said to be pairings of form and meaning that can be both schematic (e.g. the ditransitive construction) or abstract (e.g. the predicate-subject construction). How can we determine the meaning(s) of constructions based on semantic annotations? The grammaticographic workshop brings together linguists who are facing the challenge of annotating grammatical constructions beyond frequency-related issues in quantitative corpus linguistics.

Methodologically, the workshop is based on preliminary work within the so-called FrameNet constructicon (e.g., Fillmore et al. 2012, for an overview: Ziem 2014). Important issues include, but are not limited to,

-Defining construction-related terminology

-Identifying construction elements, construction evoking elements, and triggers of constructions

-The „lumping-and-splitting“ problem in grammaticography

-Modeling form and meaning of constructions and networks of constructions

-Determining the „depth“ of the annotation

-Coping with discontinuous constructions.

Michael Ellsworth (ICSI, Berkeley) will join us as expert on the field of annotating both semantic frames and grammatical constructions. Although the major focus lies on practical issues, including hands-on sessions, there will be the opportunity of discussing issues arising from analyses of specific constructions addressed by the participants.

If you are interested in participating in the one-day workshop, please send an email not later than May 20th to ziem@phil.hhu.de.

Training materials as well as coffee, drinks, and snacks will be provided.

The participation fee is 60 Euro.

Mentioned literature:
Fillmore, Charles J., Russell Lee-Goldman und Russell Rhomieux (2012): The FrameNet-Constructicon. ? In: Boas, Hans, C. und Ivan Sag (eds.): Sign-based Construction Grammar. Stanford: CSLI Publications, pp. 309-372.

Ziem, Alexander (2014): Von der Kasusgrammatik zum FrameNet: Frames, Konstruktionen und die Idee eines Konstruktikons. In: Ziem, Alexander und Alexander Lasch (eds.): Grammatik als Inventar von Konstruktionen? Sprachwissen im Fokus in der Konstruktionsgrammatik. Berlin/New York: de Gruyter, pp. 351-388.

Organizing Team:
Prof. Dr. Alexander Ziem
Johanna Flick
Anastasia Neumann

René Dirven (1932-2016)

Renè Dirven, Professor emeritus in englischer Sprachwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen, ist im Alter von 83 Jahren verstorben.

Mit ihm verliert die Wissenschaft eine der einflussreichsten Persönlichkeiten im Bereich der Kognitiven Linguistik in Europa. Seine Rolle bei der Popularisierung kognitiv-linguistischer Ansätze kann kaum überschätzt werden.

Ein englischsprachiger Nachruf findet sich auf Linguist List.

 

Einsendeschluss verlängert: DGKL 7

Der Einsendeschluss für Beitragsvorschläge für die 7. Internationale Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Kognitive Linguistik: Cognitive Approaches to Interanction and Language Attitudes (5.-7. Oktober 2016, Universität Duisburg-Essen) wurde verlängert.

Der neue Einsendeschluss für Vorträge und Poster ist der 31. März 2016.

Der Beitragsaufruf kann hier gefunden werden.